Archive for August, 2010

So schön, war unser Yoga Sommerfest!


2010
08.27

“Richte Dich auf und stehe gerade, komme an im Hier und Jetzt“
Ich folge den Worten von Ellen und grabe meine vom Morgentau benetzten Füße in das warme, weiche Moos.
So fühlt es sich also an, wenn ich mich mal in der Natur verwurzel, statt Dienstags auf der Yogamatte.
Ein schönes Gefühl!

Jurte am Kappelbach

Yoga im Freien

Beachbar Esperanto

Frühstück am Jurtenofen

beruhigende Klänge für Körper & Geist

schöne Stunden gehen zu Ende - Jurtenabbau

Vielen Dank an die fleißigen & engagierten Helfer und Organisatoren. DANKE!

Yogalehrerin & Heilpraktikerin
Ellen - www.yoga-inspiration.de

Yogalehrerin für Kinder & Massagen
Tanja – www.chemnitzentspannt.de

Yogi, Reisebüroinhaberin & Jurtenvermieterin
Nicole - www.eldoradoreisen.de

Restaurant-Catering Esperanto
Ronny – www.esperanto-network.de

am Wochenende schon was vor?


2010
08.16

ich hätte da eine Idee, die nicht ganz ungesund ist : )
Wenn ihr noch was wissen möchtet, fragt mich oder kommt vorbei und schaut selbst!

zum Sommerfest “Yoga in der Jurte”

am Samstag, 21.08.2010
ab 14.00 Uhr
und
am Sonntag, 22.08.2010
ab 09.00 Uhr

im
Zentrum für Yoga und Therapie

Kappelbachgasse 1 in 09116 Chemnitz

Zufahrt frei über Michaelstrasse! Anfahrt

Programm
http://www.yoga-inspiration.de/programm.pdf
Ticketpreise
http://www.yoga-inspiration.de/Ticket-Preise%20Netz.pdf

lieber Tee oder Kaffee?


2010
08.11

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, doch wenn ich mal im Hotel übernachte, freue ich mich immer RIESIG über das leckere Frühstücksbuffet am nächsten Morgen.
Was es da immer so Schönes gibt… frischgepresster Obstsaft, knusprige Brötchen, allerlei Wurst & Käse, Ei in verschiedenen Formen und was noch?
Kaffee oder Tee, genau!

Und weil ich eine begnadete Teetrinkerin bin, verweile ich in der Teeecke immer am längsten.
Vorausgesetzt, es ist eine schöne Ecke, mit einem guten Angebot aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Und wenn der Heißwasserspender noch ein Samovar ist, hat das Hotel schon gewonnen.

Meine schönste Tee-Entdeckung machte ich bisher im Flairhotel.
Dort verzauberte ich mich am Morgen mit einem grünen Tee. Dieser hatte nicht nur einen märchenhaften Namen, sondern auch noch einen unvergleichlichen Geschmack, göttlich! Doch was mich restlos begeisterte, ich konnte ihn später dann auch zu Hause trinken, denn der Teeladen meines Vertrauens hatte ihn auch im Sortiment : )

Erzählt, an welche Teesorte oder welchen Teemoment erinnert ihr Euch noch im Bezug auf Hotelnächte und morgendliche Frühstücke danach?

5 Länder in 6 Tagen auf 4 Buchstaben


2010
08.10

ok, wo fange ich an

Ah genau.
Wir hatten eine Woche Urlaub und wollten uns in Polen an einem See (nein, nicht in den Masuren) erholen.
Wir wollten lange schlafen, vielleicht mal paddeln, viel lesen, einfach in den Tag hinein leben, hach.

Ich kanns immer noch nicht glauben, was dann wirklich aus unserer Urlaubswoche geworden ist “kopfschüttel”.

Denn was entscheidendes änderte sich, als unser Urlaub immer näher rückte… genau, das Wetter!
Es wurde schlecht und es wurde kalt und wer braucht das schon im Urlaub?
Also schauten wir ein bisschen in Netz, wo wie das Wetter ist und wo die Sonne scheint.
Und das war natürlich südlich von Deutschland, nach Österreich und nach Tschechien.

Nach einigem Hin und Her, wo wer von uns beiden nicht hin möchte und wohin am liebsten, entschieden wir uns für das traumhaft schöne Land Slowenien. Und damit es noch spannender wird, entschieden wir uns mit dem Motorrad dorthin zu fahren.

Und so begann unsere Tour, durch 5 Länder
Deutschland, Tschechien, Österreich, Italien und Slowenien

in 6 Tagen
Sonntag, 25.Juli bis Freitag, 30.07.2010

auf unseren 4 Buchstaben
dem Popo

Wer den ausführlichen Reisebreicht gern lesen möchte, geduldet sich am besten noch ein bisschen und schaut nach dem Gedulden auf meine Homepage, denn da wird er zu lesen sein und noch mehr Bilder zu sehen.

http://eldoradoreisen.de/reiseberichte.html

Kennst Du noch den Ikarus?


2010
08.10

Ich war ja begeistert!

War doch vor ein paar Wochen bei uns Omnibusbahnhoffest. Und was ist zu so einem Fest zu sehen?
Richtig! Omnibusse
Und da standen nicht nur die neuen sondern ganz besonders ging es um die früheren Fuhrwerke.
Als ich die dann so stehen und fahren sah, war es einfach um mich geschehen.
Ich musste einsteigen, alles anfassen und wäre am liebsten gleich wieder damit zu meiner Omi gefahren.
Ach, was für schöne Erinnerungen diese alteehrwürdigen Busse wieder in mir herforrufen…

Und weil ich ja auch ein geschäftstüchtiges Mädel bin, habe ich natürlich gleich Kontakt aufgenommen zu einem Privatmann der einen Ikarus 55 besitzt und den man für private Fahrten mit Picknick buchen kann.
Also wer mal Lust hat ne Runde mit zu fahren, sagt mir bescheid, ich bin dabei : )

na dann, bis bald!